Automatenrevision aller Hersteller durch einen Partnerbetrieb:

Preis je nach Aufwand und Ersatzteilebedarf.
Was geschieht mit dem Atemregler bei einer Revision?
  • Dokumentation mit Bezeichnung der Reglerstufen und Seriennummern
  • Bezeichnung aller Zusatzteile wie Inflator-, HD-Schläuche, Sender etc.
  • Zerlegung des Reglers und der einzelnen Reglerstufen
  • Dokumentation des Zustandes bei der Demontage mit digitalen Bildern
  • Entfernung sämtlicher Verschleißteile, diese werden extra verpackt mitgeliefert
  • Reinigung der Einzelteile im Ultraschallbad bzw. von Hand
  • Trocknung der Teile
  • Kontrolle sämtlicher Einzelteile auf Beschädigungen und Abnutzungen
  • Montage der Reglerstufen mit neuen Verschleißteilen, laut Herstellerangaben unter Beachtung der Vorschriften des Herstellers
  • Einstellung des Mitteldruckes der 1. Stufe bei dem geforderten Vordruck
  • Einstellung der 2. Stufen bei dem entsprechenden Mitteldruck
  • Beatmung des Reglersystemsan einer elektronischen Prüfbank
  • Ermittlung der Prüfkurven, Mitteldruckverlauf, Ein- und Ausatemwiderstand
  • Dichtigkeitsprüfung des Reglersystems über mehrere Stunden
  • Prüfung der Hochdruckschläuche für mindestens 10 Minuten bei 300bar
  • Abschließende Überprüfung der Einstellwerte und Qualitätssicherung
  • Erstellung eines Revisionsbelegesmit allen geleisteten Arbeiten und allen ersetzten Teilen sowie besonderenInformationen zu diesem Atemregler
  • Dokumentation, Revisionsbeleg, Prüfkurven und Bilder